In den glorreichen Goldrausch-Tagen bauten zwei Brüder, denen die Big Thunder Mountain Mine gehörte, ein wunderschönes Herrenhaus mit Blick auf die Stadt Thunder Mesa. Arthur Ravenswood, der kultiviertere und besonnenere der beiden Brüder, leitete die geschäftlichen Unternehmungen der Familie. Er entwarf die Eigentumsurkunden von Big Thunder und investierte das Familienvermögen in Eisenbahn- und Dampfschiffbestände. Sein schwieriger und knauseriger älterer Bruder Henry hingegen verbrachte einen Großteil seiner Zeit mit feiern  und Frauen, was ihn oft in Konflikt mit seiner Familie brachte, insbesondere mit seiner Frau Martha. Trotz ihrer wirklich nicht glücklichen Beziehung hatten Henry und Martha eine Tochter, die wunderschöne Melanie.

Mit Marthas mütterlicher Fürsorge wuchs Melanie zu einem hübschen jungen Mädchen heran und das trotz ihres dreisten, übermäßig beschützenden Vaters, der ihr verbot, das Haus oder das Grundstück zu verlassen, um in die Stadt zu gehen und Kontakte zu knüpfen. Ihre Schönheit war in ganz Thunder Mesa bekannt.  Sie hatte viele Verehrer die bei ihrem Vater Henry um die Hand seiner Tochter anhielten.  Jeder dieser jungen Männer starb bald darauf einen tragischen Tod. Melanies einzige Freunde waren Jasper und Anna Jones, die das stattliche Herrenhaus und seine herrlichen Gärten verwalteten.
Und so gingen bald Gerüchte um, dass mit dem Haus und der Familie irgendetwas nicht stimmte.

Ein schreckliches Erdbeben erschütterte Thunder Mesa und den Big Thunder Mountain im Jahr 1860. Henry Ravenswood, der sich auf einer Inspektionsreise im Big Thunder Mountain befand, wurde von fallenden Bauhölzern zerquetscht und starb. Leider ist Martha, seine Frau und Mutter von Melanie auf Grund ihres schwachen Herzens auch ums Leben gekommen.

Nur sechs Jahre später starb Jasper, ein Freund von Melanie, als sein Pferd von einer Klapperschlange auf dem Gutshof erschreckt wurde.

In der Zwischenzeit war Arthur ein kränklicher Einsiedler geworden, der auf das Manor beschränkt und von seiner jungen Frau Gabrielle gepflegt wurde.

Sein treuer Hund Goliath verließ nie die Seite seines Herrchens!

Das Vermögen der Familie Ravenswood war schnell aufgebraucht, hauptsächlich durch Henrys törichte und üppige Ausgaben. Zur Hilfe kam Marie-Thérèse de Bourbon, eine wohlhabende Sozialistin und Freundin der Familie aus San Francisco.

Aber das Ende von Ravenswood Manor war nah, als Arthur 1867 seiner Krankheit erlag und seine Frau Gabrielle ihm nur ein Jahr später folgte.

Melanie Ravenswood wurde von ihrem lieben Verlobten, Jake, der nicht mehr in der Mine arbeitete, ermutigt, das Manor mit ihm zu verlassen.
Doch Henry Ravenwoods dunkler und zorniger Geist, der über dem heruntergekommenen Herrenhaus schwebte, war empört! Er berief sich auf seine boshafte Eifersucht und wurde so zum rachsüchtigen Phantom.

Als die Villa für die Hochzeit des jungen Paares vorbereitet wurde, begegnete Jake seinem vorzeitigen Tod durch die Hände des bösartigen Phantoms, durch die Hände von Melanies ruhelosen Vater, der immer noch über sie wacht.

Melanie wusste, dass ihre Träume von einer Hochzeit mit ihrem Verlobten niemals in Erfüllung gehen werden.
Ihr übermäßig beschützender Vater wird sie für immer in diesem Herrenhaus gefangen halten, dass noch heute als “Phantom Manor” bekannt ist………